Fahrradio

Fahrradio

Die Fahrrad-Talkshow

Mikael Colville Anderson – Gib mir eine Diktatur nur für ein Jahr

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS
Transkript lesen

Vielen Dank fürs Downloaden oder Streamen, wo immer ihr seid. Gleich geht’s los mit Folge 134 vom 27. August 2019

Falls ihr euch über die Nummer wundert. Das ist die interne Zählung unseres Podcasthosters, die wir ab jetzt einfach für unseren Podcast übernehmen.

Diese Folge ist eine Interviewfolge, mit Hans und Mikael Colville-Anderson, einem der einflussreichsten Fürsprecher des Radfahrens in der Stadt. Mir ist gerade keine andere Bezeichnung eingefallen.

Ab 2006 hat er in seinem Blog [Copenhagenize] Fotos von Menschen veröffentlicht, die in ihrer Alltagskleidung Fahrrad fahren, vor allem in Copenhagen. Frauen im Kostüm auf dem Weg zur Arbeit, Männer im dicken Wintermantel mit den Kindern im Lastenrad. Später hat er eine Agentur für Stadtplanung gegründet, die [Copenhagenize Design Co], und Städte auf der ganzen Welt dabei beraten, wie sie für die Menschen und nicht fürs Auto planen können – oder so ähnlich. Letztes Jahr hat er sich dort verabschiedet, um sich auf andere Projekte zu konzentrieren.

Was er gerade macht, was er von E-Bikes und E-Scootern hält, warum Städte für Menschen vor allem Städte ohne Autos sind und warum Nicht-Fliegen keine Lösung für das Klimaproblem ist, das erzählt er mir in unserem Interview, das wir bei der Radkomm in Köln geführt haben.

Es ist unser drittes Interview, wobei sich Mikael an die ersten zwei nicht erinnern kann. Das liegt daran, wenn man mit so vielen Menschen spricht.

Bewertet Fahrradio und schickt uns Nachrichten

Noch kurz eine Bitte: Wenn ihr diesen Podcast gut findet, dann bewertet uns mit 5 Sternen bei Apple Podcasts oder iTunes. So werden wir besser gefunden.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.